69. Trebgaster Vortragsabend: Mit dem Schienenbus zum Brocken

19.04.2016

Am Mittwoch, 27. April, können Freunde der Eisenbahn im Nebenzimmer des Gasthofes Friedrich in Trebgast nochmals miterleben, wie vor genau 25 Jahren kurz nach der "Wende" ein deutsch-deutsches Sonderfahrtprojekt den Harz näher brachte. Der Vortragsabend beginnt um 19.00 Uhr und der Eintritt ist frei.

Auf dem Rückweg vom Harz ins Kulmbacher Land erhielt der Bundesbahn-Schienenbus kurzzeitig landestypischen Schmuck; Reichs- und Bundesbahner arbeiteten dabei routiniert zusammen. Nie zuvor war ein VT 95 auf Thüringer Bahnlinien unterwegs – und nach der Tour des DDM auch nicht wieder (Foto: Roland Fraas)

Im Vortrag „Behandlungsanlagen für Dampflokomotiven“ erläutert Jürgen Goller, welche Anlagen und Geräte erforderlich waren, um Dampflokomotiven einsatzfähig zu halten. Auf seinem Bild vom Bahnhof Oberwiesenthal sind im Februar 2016 Wasser- und Schlackenkran zu erkennen

Drei Generationen ICE-Züge konnten die Trebgaster Stammtischbesucher bei der Exkursion im Münchner ICE-Werk beobachten und sich sogar im 300 km/h-schnellen ICE 3 als Lokführer versuchen. Aber auch die Tour durch Bayern in sieben verschiedenen Zügen fand Anklang bei den Teilnehmern (Foto: Slg. Karl-Heinz Lange)

Das DDM Neuenmarkt hatte 1991 für mehrere Wochen den legendären Museums-Schienenbus VT 95 gechartert, um die oberfränkischen Nebenbahnen wie in den 1960er Jahren zu befahren. Zum Auftakt ging es aber auf eine Marathon-Tour über den Frankenwald auf die Gleise der Deutschen Reichsbahn und nach Querung des Rennsteiges bis nach Nordhausen – die Schmalspurbahnen des Harzes brachten dann weitere Höhepunkte dieser Reise, die Roland Fraas mit dem Fotoapparat begleitete. 

Dampflokkenner Jürgen Goller erläutert in seinem Vortrag „Behandlungsanlagen“, welchen enormen Aufwand der Betrieb einer Dampflok erforderte im Vergleich zu den modernen Diesel- und Elektrolokomotiven. Zahlreiche bauliche Anlagen und Gerätschaften sowie viel Zeit waren notwendig, um eine von der Fahrt zurückkehrende Dampflokomotive für ihren nächsten Einsatz fit zu machen.

Dass aber auch der modernste ICE der DB AG Pflege und Betreuung braucht, davon haben sich fast 20 Besucher des Trebgaster Stammtisches vor wenigen Tagen im Rahmen einer Exkursion zum ICE-Werk München Hbf überzeugen können. Unter der Leitung von Karl-Heinz Lange, einem engagierten früheren Mitarbeiter des Werkes, konnten die Teilnehmer einen 300 km/h-schnellen ICE Reihe 403 in allen Bauteilen inspizieren und sogar im Führerstand Platz nehmen – Bilder von dieser Exkursion sollen diejenigen entschädigen, die diesmal nicht dabei sein konnten.

Kontakt:

AKISE - Arbeitskreis Initiative Schiefe Ebene
Freundeskreis Schiefe Ebene Neuenmarkt (FSE)
fse-neuenmarktNO SPAM sPAN@t-online.de
www.schiefe-ebene.info