64. Trebgaster Vortragsabend – Mit „Mizzi“ in den Bahnhof Werburg

17.11.2015

Vor 40 Jahren wurde aus Marxgrün für einige Tage „Werburg“. Am Mittwoch, den 25. November 2015 erfährt man im Nebenzimmer des Trebgaster Gasthofes Friedrich unter anderem, warum dies nötig war.

Auch die Kamera lief auf Schienen, als 1976 auf dem Bahnsteig in Marxgrün im Herbst 1976 Einsteigeszenen für den Film „Bolwieser“ gedreht wurden.
(Foto: Roland Fraas)

Im Oktober stellte Johannes Holz-Koberg die Dampflok des preußischen Typs P 8 vor als eine der meistgebauten deutschen Lokomotiven. Die Frage, welche anderen Maschinen ebenfalls in hohen Stückzahlen gebaut wurden, ließ Thomas Lösch nicht ruhen. Er recherchierte und durchsuchte sein Bildarchiv – herausgekommen ist dabei die „Top 30“ der deutschen Lokomotivbauarten mit teilweise unerwarteten Ergebnissen.

Neu im Kreis der Referenten ist Lothar Meyer. Er hat im Sommer zwei der wichtigsten Veranstaltungen für Eisenbahnfreunde besucht: das Heizhausfest in Chemnitz-Hilbersdorf und den Tag der Offenen Tür des Dampflok-Ausbesserungswerkes Meiningen. Bei beiden Terminen kann man sich so richtig den Dampf um die Nase wehen lassen und auch schon mal auf dem Führerstand mitfahren – alte Technik zum Begreifen.

Vor knapp 40 Jahren kehrte unerwartet eine Dampflok in den bereits verdieselten Raum Hof zurück, und noch dazu eine österreichische Baureihe. Roland Fraas hatte damals einen Tipp bekommen und fuhr mit Clubkollegen nach Marxgrün zum Fotografieren – aber was war das? Der Bahnhof hieß plötzlich „Werburg“! Mit viel Aufwand drehte damals Rainer Werner Fassbinder seinen Film „Bolwieser“, der rund um den Bahnhofsvorstand einer bayerischen Kleinstadt spielt – dazu brauchte man ein nostalgisches Bahngelände und natürlich einen Dampfzug.


Der Vortragsabend beginnt um 19.00 Uhr – der Eintritt ist frei.

AKISE - Arbeitskreis Initiative Schiefe Ebene
Freundeskreis Schiefe Ebene Neuenmarkt (FSE)
fse-neuenmarktNO SPAM sPAN@t-online.de
www.schiefe-ebene.info