Modellbahn

Eine Modellbahnanlage der Spitzenklasse ist im Deutschen Dampflokomotiv Museum Neuenmarkt zu bestaunen. Bei der Anlage handelt es sich um die Nachbildung des spektakulärsten Streckenabschnitts der Ludwig-Süd-Nord-Bahn, der legendären Steilrampe Schiefen Ebene mit den Bahnhöfen Neuenmarkt-Wirsberg und Marktschorgast.

Dampf-Festival 2010

Die Anlage besticht durch ihre exzellente Konzeption, Bauausführung, Gleisführung und Gestaltung und wurde vom Modellbauer Josef Brandl, Neustadt a. d. Donau im Auftrag des Museums gebaut. Insgesamt erstreckt sich die Modellbahnanlage über vier Räume und hat eine Gesamtgröße von ca. 42 m². Im ersten Raum wird der Bahnhof Neuenmarkt-Wirsberg gezeigt, im zweiten Raum führt die Strecke von der Steinernen Brücke über die Blockstelle Streitmühle hinauf zum dritten Raum. Dieser zeigt in beeindruckender Art und Weise die imposanten Kunstbauwerke der Schiefen Ebene - die Steinwälle. Im vierten Raum erblickt man schließlich den malerischen Weg Richtung Marktschorgast.

Vorführung der Modellbahnanlage

Vorführungen der Modellbahn finden täglich während der Sommeröffnungszeiten um 11:00 Uhr, 14:00 Uhr und 15:00 Uhr statt, während der Winteröffnungszeiten um 14:00 Uhr.

Technische Daten

Größe der Anlageca. 42 qm
Maßstab1 : 87 (HO)
HöhendifferenzDie Anlage überbrückt vom Bahnhof Neuenmarkt-Wirsberg bis zum Bahnhof Marktschorgast einen Höhenunterschied von ca. 42 cm.
GleismaterialVerbaut wurden ca. 270 Meter Gleis,
im Bahnhof kam Roco-Line-Gleis ohne Bettung zur Anwendung. Im Streckenbereich und im Schattenbahnhof liegt Roco-Line-Gleis mit Bettung.
WeichenEingebaut sind 76 Weichen mit Roco-Antrieb
DrehscheibeDie Segmentdrehscheibe ist ein Eigenbau.
SignaleDie Strecke beinhaltet 46 Signale.
GebäudeAlle Gebäude der Anlage sind Einzelanfertigungen und wurden, dem Vorbild entsprechend, detailgetreu nachgebildet.
SteinwälleDie Unterkonstruktion der Steinwälle besteht aus Sperrholzspanten, Fliegengitter wurde mit Gips überzogen, die Steine sind einzeln eingraviert.
BäumeEs gibt ca. 1.000 Laub- und Nadelbäume – in Handarbeit hergestellt.
Erbauer der AnlageJosef Brandl, Neustadt a. d. Donau
Steuerung Die Steuerung der Anlage erfolgt digital, mittels Computerprogramm SOFT-LOK von Dipl.-Ing. Wolfgang Schapals, Mindelheim. Die Zugabläufe sind dem Vorbild entsprechend programmiert.