Das Bahnbetriebswerk Kohlenhof

Mit dem ersten Kohlenhoffest am 18. September 2005 wurde das rekonstruierte Kohlenhofgelände im Deutschen Dampflokomotiv Museum Neuenmarkt feierlich eingeweiht. Die Rekonstruktion erfolgte nach historischem Vorbild und zur praktischen Nutzung des Kohlenhofes im Museumsalltag.

Video 52 8079-7 im BW "Kohlenhof" 2012

Unser spezieller Dank geht an die Produzenten dieses Films, die Fördervereinsmitglieder
Dr. R. Riedel und R. Ostertag.

Dampf-Festival 2010

Zu den wichtigsten Aufgaben des ehemaligen Bahnbetriebswerkes Neuenmarkt-Wirsberg, gehörte die Vorhaltung besonderer Schiebelokomotiven für die Schiefe Ebene, einem der steilsten deutschen Eisenbahnabschnitte. Zur Überwindung der Steigung (1:49) dieser 1848 gebauten Strecke, war die Bespannung mit zwei Lokomotiven erforderlich. Diese Maschinen wurden im ca. 600 m nordwestlich des Ringlokschuppens in Richtung Kulmbach gelegenen „Kohlenhof“ mit Brennstoff und Wasser versorgt, ausgeschlackt und abgeölt oder anderweitig behandelt.

Der zunehmende Einsatz von Diesellokomotiven ab den 60er Jahren machte die Versorgungseinrichtungen für Dampflokomotiven weitgehend entbehrlich, so dass die technischen Anlagen größtenteils demontiert und verschrottet wurden. Die ehemalige Bahnbetriebsfläche wurde anschließend über Jahrzehnte hinweg zur Bauschuttdeponie degradiert und schließlich der Natur überlassen.

Nach dem Erwerb des Geländes des ehemaligen Bahnbetriebswerkes durch den Zweckverband Deutsches Dampflok Museum wurde eine gründliche Bestandsaufnahme vorgenommen und ein Konzept erarbeitet, das die Rekonstruktion des Kohlenhofgeländes nach historischem Vorbild und dessen praktische Nutzung im Museumsalltag vorsieht.

Parallel zu den Konzeptarbeiten begann die Beschaffung fehlender originaler Ausstattungsstücke. Nach intensiver Suche gelang die Bergung eines der letzten in Deutschland vorhandenen Ruge-Einheitsbekohlungs-Kräne mit Schutzhaus aus den 1930er Jahren. Ebenso konnten fehlende Wasserkräne, eine Gleisfeldhochmastuhr und auch die historischen Holzmastbeleuchtungs-Einrichtungen in den nachfolgenden Jahren Schritt für Schritt erworben werden.

So kann nun die Versorgung der Lokomotiven mit Kohle, Wasser, Sand und Schmierstoffen, die Entfernung der Verbrennungsrückstände sowie die Überprüfung der Betriebssicherheit der Maschinen wieder originalgetreu miterlebt werden.

Seit der Inbetriebnahme des BW Kohlenhof 2005 hat es sich bewährt, die Besucher nach vorheriger Lautsprecherankündigung an der technischen Versorgung der Dampflokomotiven teilnehmen zu lassen. Denn dabei wird es vor allem den Kindern und nicht zuletzt den Dampflokenthusiasten ermöglicht, der Wartung der Maschine beizuwohnen, einen Führerstandbesuch zu machen und mit dem fachkundigen Lokomotivpersonal ins Gespräch zu kommen.

Das Projekt „Kohlenhof“ des Deutschen Dampflok Museums Neuenmarkt beruht auf einer Initiative von Dr. Rainer Riedel und des Vereins der Freunde des DDM e.V. Die Maßnahme wurde in dankenswerter Weise gefördert durch die Oberfrankenstiftung. Die Umsetzung war zudem nur möglich durch den Einsatz und die Unterstützung mit Geld- und Sachleistungen folgender Institutionen und Firmen:

  • Offizielle Inbetriebnahme durch Hr. Dr. Riedel
  • Commerzbank, Kulmbach
  • EON Bayern, Bayreuth
  • Fa. Engelhardt, Kulmbach
  • Fa. Farben-Brunner, Bayreuth
  • Fa. Fischer + Jistel, Kulmbach
  • Fa. Heinzel, Thurnau
  • Fa. Holz Popp, Kulmbach
  • Fa. Ireks, Kulmbach
  • Fa. ROH-Bau, Ködnitz
  • Fa. Röhm & Roder, Hollfeld
  • Gemeinde Neuenmarkt
  • Kulmbacher Bank
  • Sparda-Bank, Bayreuth
  • Sparkasse Kulmbach
  • Fa. SBA-TrafoTech, Heiligenstadt
  • Fa. Schicker, Guttenberg
  • Fa. Thaler, Kulmbach
  • Fa. Unkauf, Kauerndorf
  • Fahrzeugtechnik Hutschdorf
  • Zweckverband Deutsches Dampflokomotiv Museum

Von der Museums-89er und weiteren anfahrenden Dampfzügen wird die Versorgung der Dampflokomotiven nach Betriebsaufnahme der Versorgungseinrichtigungen des Kohlenhofes rege genutzt.

Revitalisierung Kohlenhof

Eine Bild-Dokumentation von Dr. Rainer Riedel
zum Download