Exponate: Dampfloks Normalspur

Das Deutsche Dampflokomotiv Museum beherbergt eine Vielzahl an Normalspur-Dampflokomotiven von denen jede ihre ganz eigene Geschichte hat.

Dampf-Festival 2010

01 1061: Der starke Renner

Auf Extratour
Am 15. Juni 1975 zog diese Lokomotive 01 1061 einen Sonderzug quer durch Westdeutschland bis nach Neuenmarkt. Am selben Tag ging sie in Rente und wurde ins Museum überführt.

Mehr erfahren »

Dampf-Festival 2010

01 111: Die Schnelle Einheitslok

Die Reihe 01 war die erste in Serie gebaute Einheitslok
Die 01 111 demonstriert den Bauzustand der 1950er – außer den Windleitblechen der 01 114. Diese kamen 1977 aus der DDR hierher ins Museum.

Mehr erfahren »

Dampf-Festival 2010

03 131: Die kleine 101

Eine echte Olympionikin
1972 wurde der Tender von Lok 03 131 mit den olympischen Ringen bemalt. Damit warb sie als Ausstellungslok vor dem Münchner Hauptbahnhof für die Olympischen Sommerspiele.

Mehr erfahren »

Dampf-Festival 2010

10 001: Krönung und Abschluss

Krönender Abschluss
Mit der Lok 10 001 und deren inzwischen verschrotteten Schwester 10 002 endete die Entwicklung der Dampfloks. Die 10 001 ist heute das Markenzeichen dieses Museums.

Mehr erfahren »

Dampf-Festival 2010

18 612: Die Vierzylinder-Verbundlokomotive

Ersatzteile gesucht
Die 18 612 krankte wegen ihrer Verwendung als Heizlok an einigen Bauteilen. Nicht neue, aber passende alte Teile spendete die Lok 18 610. Von dieser sind zudem Zylinderblock, Radsatz, Rauchkammer und Stehkesselausschnitt ausgestellt.

Mehr erfahren »

Dampf-Festival 2010

23 019: Die neue Universallok

Bestens rollfähig und erhalten – bis auf den Tender
Seit 1972 ist die 23 019 mit dem Tender der 23 093 gekuppelt.

Mehr erfahren »

Dampf-Festival 2010

38 2383: Das Mädchen für alles

Eine der letzten drei betriebstüchtigen DB-Loks
Die 38 2383 aus dem Raum Tübingen / Rottweil. Auch ihre Schwestern waren rüstig: Über 500 von ihnen wurden älter als 50 Jahre.

Mehr erfahren »

Dampf-Festival 2010

39 230: Erste Einheitslok im alten Stil

Fast wie neu
Die 39 230, eine Leihgabe des DB Museums Nürnberg, wurde im Jahr 1985 zum Jubiläum „150 Jahre Eisenbahnen“ restauriert. Außer ihr ist aus dieser Baureihe nur eine andere Lok erhalten.

Mehr erfahren »

Dampf-Festival 2010

44 276: Der starke Drilling

Sie kam nicht allein
Am 4. Oktober 1975 brachte die 44 276 die beiden anderen Ausstellungslokomotiven 50 975 und 52 5804 von Weiden hierher ins Museum.

Mehr erfahren »

Dampf-Festival 2010

50 975: Konstruiert für alle Aufgaben

Die Bremse macht den Unterschied
Als einzige 50er-Lok der Deutschen Bundesbahn erhielt sie für die Versuchseinsätze beim Bundesbahn-Zentralamt Minden eine Riggenbach-Gegendruckbremse.

Mehr erfahren »

Dampf-Festival 2010

98 307: Der „Glaskasten“

Leihgabe des DB-Museums
Die 98 307 pendelte als „Spalter Bockl“ bis in das Jahr 1963 in Franken zwischen Spalt und Georgensgmünd – die letzte Strecke, auf der eine Lok dieser Art eingesetzt war.

Mehr erfahren »

Dampf-Festival 2010

64 295: Der „Bubikopf“

In weißen Wintern besonders begehrt
Dann schob die 64 295 im Oberpfälzer Wald einen durchaus ungewöhnlichen Lokomotivdienst – mit angebauten Schneeräumern hat sie die Strecke freigeschippt.

Mehr erfahren »

Dampf-Festival 2010

75 501: Aus Sachsens Lokschmiede

Gegen West-Devisen getauscht
Die Ausstellungslok war Eigentum der Reichsbahn der DDR, bis das Außenhandelsministerium sie verkaufte. Ende 1977 traf die Lok hier im Museum ein.

Mehr erfahren »

Dampf-Festival 2010

78 246: Die S-Bahn-Dampflok

Die letzte noch betriebsfähige Lok ihrer Art
Bis 1975 zog die 78 246 in Württemberg Züge von Rottweil bis Villingen sowie im Neckartal zwischen Horb und Rottenburg.

Mehr erfahren »

Dampf-Festival 2010

80 013: Die Heißdampf-Rangierlok

Vom Rangieren zur Attraktion
Die 80 013 ging 1974 in Pension. Zwölf Jahre lang stand sie auf einem Kinderspielplatz in Kamen, ehe sie 1989 hierher ins Museum umzog.

Mehr erfahren »

Dampf-Festival 2010

86 283: Die Universallokomotive

Eine Fotoschönheit
Die Ausstellungslok trägt einen hellen Anstrich mit dunkleren Ecken, Kanten und Anbauten – ein bewährter Marketingtrick, um auf frühen Schwarz-Weiß-Werbebildern Details hervorzuheben.

Mehr erfahren »

Dampf-Festival 2010

93 526: Tausendsassa der Nebenbahn

Fast nur noch Erinnerung
Alle Lokomotiven des Typs T 141 fielen der Verschrottung zum Opfer – bis auf eine einzige: Diese 93 526 ist Zeugin dieser Tenderlok-Ära.

Mehr erfahren »

Dampf-Festival 2010

95 016: Die „Bergkönigin“

Museum statt Schrott
Die 95 016 wurde kein Opfer der Zerlegung. Sie war Heizlokomotive im Bahnbetriebswerk Bautzen, Außenstelle Kamenz. Nach dem Kauf durch Bahnfreunde zog sie bis 1996 Sonderzüge.

Mehr erfahren »

Dampf-Festival 2010

50 3690: Die „Rekolok“

Umbau für mehr Leistung
Damit sie genug schaffte, musste man die Lokomotive technisch umrüsten und so an minderwertige Kohle anpassen. So war sie unverzichtbar. Erst 1988 endete in der DDR ihr Planeinsatz.

Mehr erfahren »

Dampf-Festival 2010

52 5804: Vom Kriegsgefährt zur Friedenslok

Hauptsache unsichtbar!
Denn Bombenflieger zielten auf alles Helle. Schutz bot die Verdunkelung. Aber wie geschah das während der Fahrt? Hierzu wurden Vorstellblenden vor die Lampen gesteckt.

Mehr erfahren »

Dampf-Festival 2010

89 6024: Robust und sparsam

20 jahre abgestellt, dann aufgearbeitet
Nach einer Überholung im Dampflokwerk in Meiningen nimmt die 89 6024 nun wieder gern Gäste auf Bahnhofsrundfahrten mit.

Mehr erfahren »

Dampf-Festival 2010

94 1730: Der „Rennsteighirsch“

Eine Primadonna im wörtlichen Sinn
Als erste Lokomotivdame des Museums dampfte sie 94 1730 am 4. Juni 1975 die Schiefe Ebene hinauf – und stellte mit der Fahrt das hiesige Museumsprojekt öffentlich vor.

Mehr erfahren »